Faszinosum Hopfen und Bier: Hildegard Heindl kreiert den Hopfensecco

Hildegard Heindl

Hildegard Heindl mag die Vielfalt, die in Hopfen und Bier steckt. (Foto: privat)

Von Harry Bruckmeier


Hopfen und Bier haben Hildegard Heindl seit jeher fasziniert. Bei diesem Thema kommt die 50-Jährige aus Au/Hallertau regelmäßig ins Schwärmen. „Mir kommt es auf die Vielfalt an, die in diesen beiden Produkten steckt", sagt sie und erzählt über die mannigfaltigen Möglichkeiten, was man aus diesen Grundzutaten so alles machen kann.


Als Hildegard Heindl noch als Leiterin eines Hopfenlabors arbeitete, reifte in ihr die Idee zu einem Mischgetränk auf der Basis von Hopfen heran. Aus dem einer Hopfendolde nachempfundenen Gefäß, das die begeisterte Hobbytöpferin hergestellt hatte, wollte sie ihren Trank ausschenken. „An Einfällen mangelt es mir nicht, wenn es um Hopfen und die Region Hallertau geht. Hinzu kommt, dass ich im Hopfenbau groß geworden bin."

 

Es folgten eine Reihe von Experimenten mit Hopfen, Bier und Sekt, und beim Dellnhauser Volksmusikfest 2007 war es dann endlich so weit: Aus der besagten Hopfendolde floss eine Hopfenbowle, die ganz offensichtlich den Geschmack des Publikums getroffen hatte. Daraus entwickelte die experimentierfreudige ehemalige Laborantin den „Holled'Auer Hopfensecco". Als Basis verwendete sie einen sehr guten Qualitätswein aus einem renommierten deutschen Weingut, dem sie in der Sektkellerei das gewisse Etwas verlieh. Der prickelnde und erfrischend spritzige Secco fand mit den Jahren viele Liebhaber und das sogar an höchster Stelle. Zum Staatsempfang des Landes Bayern auf der Grünen Woche in Berlin 2013 wurde Hildegard Heindls „Holled'Auer Hopfensecco" an die zahlreichen Ehrengäste ausgeschenkt.

 

Die findige Unternehmerin wollte sich allerdings nicht nur mit einem Produkt zufriedengeben. Also begann sie, ihre Angebotspalette zu erweitern. Als Nächstes kreierte sie auf der Basis des aromatischen Hallertauer Hopfens das „Holledauer HopfaGschbusi", ein Aperitif, der als Bitterlikör dem Schaumwein eine grüne Hopfennote verleiht und sich bestens zum Mischen von Cocktails und vor allem für Biermixgetränke eignet.

 

Aus feinsten Bockbieren der Region hergestellt ist der „Holled'Auer Bockbierlikör". Verfeinert und abgerundet mit Zimt, Nelke und Vanille bietet er sich auch für Nachspeisen an und passt zu Vanilleeis. Liebhaber verwenden ihn gern für dunkle, schokoladige Biercocktails. Im Herbst vergangenen Jahres präsentierte Hildegard Heindl dann ihr Premiumprodukt: der „Doldenprickla". Es handelt sich um einen Sekt, der in der Flasche vergoren ist und als Besonderheit den Hallertauer Aromahopfen und zugleich Bier enthält. Die Kreation zeichnet sich durch eine trockene Geschmacksnote (brut) aus und kommt sehr spritzig daher.

 

Seit einem Jahr ist Hildegard Heindl examinierter Biersommelier. In Zeiten von Craft Beer und neuer, interessanter Sortenzüchtungen aus dem Hüller Forschungszentrum ruft sie zu „neuen, kreativen Bieren mit eigenem Charakter" auf. Da blitzt sie wieder auf, die Faszination der Hildegard Heindl für Hopfen und Bier und deren unglaubliche Vielfalt im 500. Jahr des Reinheitsgebots...